Hirschgulasch

Hirschgulasch
Teile diesen Beitrag. Dieser wurde bereits 0 Mal geteilt!

So langsam zieht die weihnachtliche Stimmung in die Haushalte ein. Stück für Stück werden immer mehr Kerzen, Lichterketten und Süßigkeiten quer durchs Haus oder die Wohnung verteilt – ein wunderbares Gefühl! Da darf die kulinarische Seite aber auch nicht zu kurz kommen. Gerade tolle Schmorgerichte erleben zu dieser Jahreszeit ihren absoluten Höhepunkt. Und wenn dann noch Wild im Spiel ist, dann, ja dann, kommt das Weihnachtsfeeling so richtig auf. Unser erstes Rezept für diese Zeit ist das Hirschgulasch. Wie du es absolut sicher zart und super lecker bekommst, erfährst du in diesem Beitrag.

Und wo kommt der Hirsch her

Von drauß vom Walde kommt er her und er wird dir sagen, da kommt auch das Rentier her. Er fühlt sich am Wohlsten in dichten Wäldern oder an Waldrändern. Wenn du deutschen Hirsch bekommst, wird er meistens direkt vom Jäger geschossen und an private Kontakte, Metzger und Supermärkte verteilt. Die Zerlegung erfolgt sogar meistens direkt vor Ort. Frischer und mehr Bio geht dann gar nicht mehr. Deshalb mögen wir Wild auch so gerne. Der “Nachteil” ist jedoch immer, dass das Fleisch sehr mager ist. Das liegt daran, dass die Tiere sehr viel in Bewegung sind und so nur wenig Fett ansetzen. Aus diesem Grund neigt das Fleisch auch gerne dazu trocken zu werden. Doch keine Sorge: Wenn man es lang genug schmort wird es auch richtig zart und saftig.

Nochmal zurück zum vorherigen Teil. Es gibt auch viele Tiere die aus Neuseeland stammen. Neuseeland ist der weltweit größte Exporteur von Hirschfleisch. Diese werden jedoch auch viel auf Hirschfarmen gehalten. Die landwirtschaftliche Wildhaltung spielt dort eine riesige Rolle. Fast die Hälfte der Wildtiere, die landwirtschaftlich gehalten werden, kommen aus Neuseeland. Und die Hälfte hiervon essen wir Deutschen. Damit fällt der Konsum von jedem vierten bis fünften Wildtier (das landwirtschaftlich gehalten wird) auf einen von “uns”.

Aber wie auch immer: schmecken tut’s 😉

Welches Fleisch nehme ich am Besten

Es gibt unterschiedliche Teile des Hirsches, die sich für das Gulasch gut eignen. Meistens wird die Keule verwendet, aber auch die Kugel eignet sich sehr gut. Wenn du die Möglichkeit hast, schneide das Fleisch am besten selbst. Ansonsten kann es passieren, dass es eher zu klein geschnitten wird. Wir empfehlen etwa 3×3 cm große Würfel.

Hirschgulasch
Hirschgulasch

Diese Zutaten brauchst du für 4 Personen

  • 1 kg Hirschgulasch z.B. aus der Keule
  • 3 Zwiebeln
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 EL Preiselbeergelee
  • 2 EL Butterschmalz für die Pfanne
  • 300 ml Rotwein trocken
  • 400 ml Wildfond
  • 2 EL Balsamico Essig
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Zweig Majoran
  • 2 Zweige Kerbel
  • 2 TL Spekulatiusgewürz
  • Salz nach Geschmack
  • Pfeffer nach Geschmack

Und so wird es gemacht

Zuerst Zwiebeln fein würfeln. In einem großen Topf/Bräter das Butterschmalz auf hoher Stufe erhitzen. Gulasch nach und nach von allen Seiten gut anbraten. Am besten das Ganze in Etappen machen, da ansonsten der Topf/Bräter zu viel Hitze verliert. Fleisch heraus nehmen, Zwiebeln hinzugeben und kurz anschwitzen. Tomatenmark und das Fleisch wieder hinzugeben und 2 Minuten anbraten. Mit Rotwein und dem Fond ablöschen, Kräuter, Preiselbeergelee, Spekulatiusgewürz und Essig hinzugeben und kurz aufkochen lassen. Den Topf/Bräter mit dem Deckel abdecken und im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Ober- und Unterhitze für 3 Stunden garen. Topf wieder auf den Herd stellen, Deckel abnehmen und bei mittelhoher Hitze bis zu einer sämigen Konsistenz einkochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, fertig garen lassen und servieren. Perfekt dazu passen z.B. Serviettenknöde und natürlich die obligatorische Birne mit Preiselbeeren.

Du suchst noch nach einem Nachtisch dazu? Dann schau doch mal auf unserer Seite: Desserts

Hirschgulasch

Hirschgulasch

Perfektes Gericht für die Advents- und Winterzeit
Vorbereitungszeit 30 Min.
Zubereitungszeit 4 Stdn.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Deutsch
Portionen 4 Personen
Kalorien 600 kcal

Zutaten
  

  • 1 kg Hirschgulasch z.B. aus der Keule
  • 3 Zwiebeln
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 EL Preiselbeergelee
  • 2 EL Butterschmalz für die Pfanne
  • 300 ml Rotwein trocken
  • 400 ml Wildfond
  • 2 EL Balsamico Essig
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Zweig Majoran
  • 2 Zweige Kerbel
  • 2 TL Spekulatiusgewürz
  • Salz nach Geschmack
  • Pfeffer nach Geschmack

Anleitungen
 

  • Zwiebeln fein würfeln
  • In einem großen Topf/Bräter das Butterschmalz auf hoher Stufe erhitzen
  • Gulasch nach und nach von allen Seiten gut anbraten. Am besten das Ganze in Etappen machen, da ansonsten der Topf/Bräter zu viel Hitze verliert.
  • Fleisch heraus nehmen, Zwiebeln hinzugeben und kurz anschwitzen
  • Tomatenmark und das Fleisch wieder hinzugeben und 2 Minuten anbraten
  • Mit Rotwein und dem Fond ablöschen, Kräuter, Preiselbeergelee, Spekulatiusgewürz und Essig hinzugeben und kurz aufkochen lassen. Anschließend noch das Spekulatiusgewürz einrühren
  • Den Topf/Bräter mit dem Deckel abdecken und im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Ober- und Unterhitze für 3 Stunden garen
  • Topf wieder auf den Herd stellen, Deckel abnehmen und bei mittelhoher Hitze bis zu einer sämigen Konsistenz einkochen
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken, fertig garen lassen und servieren. Perfekt dazu passen z.B. Serviettenknöde und natürlich die obligatorische Birne mit Preiselbeeren.

Teile diesen Beitrag. Dieser wurde bereits 0 Mal geteilt!

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.