Fisch-Curry

Fisch-Curry
Teile diesen Beitrag. Dieser wurde bereits 0 Mal geteilt!

In den unzähligen Garküchen in Süd-Ost-Asien kriegt man die ein oder andere Köstlichkeit serviert. Darunter oft auch leckere Currys in zahlreichen Variationen. Da in Currys meistens regionale und gute verfügbare Zutaten vorkommen, unterscheiden sich diese immer von Land zu Land. Die Vielfältigkeit ist einfach nur beeindruckend und wir probieren uns mittlerweile gerne durch so viele Currys wie möglich. Eines, dass wir kürzlich entdeckt und für genial befunden haben: Das Fisch-Curry aus Myanmar.

Curry, Curry, Curry

Vermutlich denken die meisten bei Curry entweder direkt an das klassische gelbe Pulver aus dem Gewürzstreuer oder an das rote Curry vom Thailänder. Allgemein meint Curry als Gericht jedoch ein Essen, das auf einer sämigen Soße basiert. Es wird mit den unterschiedlichsten Gewürzen, Fleisch, Fisch oder Gemüse zubereitet. Wie bereits in der Einleitung angedeutet, gibt es unzählige Varianten. Ist man z.B. auf dem thailändischen Festland oder in Indien werden Currys gerne mit Hähnchen zubereitet. An der Küste wird dagegen eher Fisch oder Meeresfrüchte, wie Garnelen eingesetzt. Aber ein wenig Gemüse darf in der Regel nie fehlen. Genauso, wie eine gewisse Schärfe.

Das gute, wenn du nicht auf eine Gewürzmischung zurückgreifst ist, dass du hier komplett deinen eigenen Geschmack ausleben kannst. Du bist allergisch gegen Knoblauch? Kein Problem. So scharf, dass die Schwiegermutter nicht nochmal zum Essen kommen möchte? Ebenfalls in deinem Ermessen 😉 Probier’ dich durch und erfinde dein ganz eigenes Curry.

Fisch-Curry
Fisch-Curry aus Süd-Ost-Asien

Zutaten und Anleitung

Das brauchst du für 4 Personen:

  • 1 kg Fischfilet nach Wahl z.B. Lachs, Seelachs, Heilbutt
  • 4 Tomaten
  • 3 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • frische Chili nach Geschmack
  • 2 Ingwer daumengroß
  • 3 Zweige glatte Petersilie
  • 1 Limette
  • 4 EL Fischsoße
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 EL Paprikapulver edelsüß
  • 150 ml Wasser
  • 2 EL neutrales Öl z.B. Rapsöl
  • 1 TL Salz

Und so geht’s:

Fischfilet waschen und in etwa 3×3 cm Würfel schneiden. Mit Salz und Kurkuma würzen und kurz “verkneten”, damit die Gewürze sich gut verteilen und etwas in den Fisch einziehen. Ingwer, Knoblauch und Zwiebel schälen und fein hacken. Die Chili halbieren, je nach Belieben die Kerne entfernen und ebenfalls fein hacken. Tomaten fein würfeln.

Die Limette unter heißem Wasser abwaschen, die Hälfte der Schale mit einer feinen Küchenreibe abreiben und bei Seite stellen und den Saft ausdrücken. In einem mittleren Topf bei mittelhoher Hitze die Zwiebel in 2 EL Öl anbraten, bis sie leicht braun sind. Ingwer, Knoblauch und Chili hinzugeben und für etwa 1-2 Minuten mit anbraten. Aufpassen, dass der Knoblauch nicht verbrennt, sonst wird er bitter. Paprikapulver, Fischsoße, Tomaten und das Wasser hinzugeben, gut durchrühren und für 3 Minuten köcheln lassen. Den Limettensaft und -abrieb hinzugeben.

Fisch hinzugeben, Hitze auf mittlere Stufe reduzieren und nach 2 Minuten wenden. Nach weiteren 2 Minuten sollte der Fisch einen sehr guten Gargrad haben. Mit Fischsoße und Limettensaft abschmecken. Curry auf Teller verteilen, Petersilie frisch hacken und darüber geben.

Doch eher klassisch deutsche Küche? Dann schau doch mal unser Rezept für Die schwäbischen Linsen mit Saiten an.

Fisch-Curry

Fisch-Curry

Frisches Fisch-Curry aus dem Süd-Ost-Asiatischen Raum
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 15 Min.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Asiatisch, Thailändisch
Portionen 4 Personen
Kalorien 700 kcal

Zutaten
  

  • 1 kg Fischfilet nach Wahl z.B. Lachs, Seelachs, Heilbutt
  • 4 Tomaten
  • 3 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • frische Chili nach Geschmack
  • 2 Ingwer daumengroß
  • 3 Zweige glatte Petersilie
  • 1 Limette
  • 4 EL Fischsoße
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 EL Paprikapulver edelsüß
  • 150 ml Wasser
  • 2 EL Neutrales Öl z.B. Rapsöl
  • 1 TL Salz

Anleitungen
 

  • Fischfilet waschen und in etwa 3×3 cm Würfel schneiden. Mit Salz und Kurkuma würzen und kurz "verkneten", damit die Gewürze sich gut verteilen und etwas in den Fisch einziehen
  • Ingwer, Knoblauch und Zwiebel schälen und fein hacken. Die Chili halbieren, je nach Belieben die Kerne entfernen und ebenfalls fein hacken. Tomaten fein würfeln
  • Die Limette unter heißem Wasser abwaschen, die Hälfte der Schale mit einer feinen Küchenreibe abreiben und bei Seite stellen und den Saft ausdrücken
  • In einem mittleren Topf bei mittelhoher Hitze die Zwiebel in 2 EL Öl anbraten, bis sie leicht braun sind
  • Ingwer, Knoblauch und Chili hinzugeben und für etwa 1-2 Minuten mit anbraten. Aufpassen, dass der Knoblauch nicht verbrennt, sonst wird er bitter
  • Paprikapulver, Fischsoße, Tomaten und das Wasser hinzugeben, gut durchrühren und für 3 Minuten köcheln lassen. Den Limettensaft und -abrieb hinzugeben
  • Fisch hinzugeben, Hitze auf mittlere Stufe reduzieren und nach 2 Minuten wenden. Nach weiteren 2 Minuten sollte der Fisch einen sehr guten Gargrad haben
  • Mit Fischsoße und Limettensaft abschmecken
  • Curry auf Teller verteilen, Petersilie frisch hacken und darüber geben
Teile diesen Beitrag. Dieser wurde bereits 0 Mal geteilt!

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.