Spaghetti alle Vongole

Spaghetti alle Vongole
Teile diesen Beitrag. Dieser wurde bereits 0 Mal geteilt!

Wenn man in Italien an den Küstenregionen unterwegs ist, kommt man an diesem leckeren Pasta-Gericht wohl kaum vorbei. Die Spaghetti alle Vongole sind ein herrlich leckeres und frisches Gericht. Wenn wir es zu Hause nachmachen und kurz die Augen schließen, kommt man sich direkt vor, als stünde man direkt am Meer in Süditalien. Die Venusmuscheln bringen einfach diesen typischen Meer-Vibe perfekt auf den Teller. Allerdings gibt es ein paar Tücken und Kniffe, die du unbedingt beachten solltest. Welche, erfährst du in diesem Blog-Beitrag: Spaghetti alle Vongole.

Wann sind die Muscheln frisch?

Das ist eigentlich die wichtigste Frage, die man sich bei Muscheln aller Art am Anfang stellen muss. Grundsätzlich gilt die Regel: Muscheln nur in Monaten mit “R”. Warum? Das hat gleich mehrere Gründe. Der Trivialste ist, dass die Muscheln zu dieser Zeit Saison haben und daher auch deutlich leichter verfügbar sind. Das liegt unter anderem auch daran, dass die Muscheln in den warmen Sommermonaten laichen und daher das Fleisch dann eher von minderer Qualität ist.

Der zweite und entscheidendere Grund ist, dass in genau diesen warmen Monaten auch Algen ihre Hochzeit haben. Sie vermehren sich in warmem Wasser deutlich schneller. Da sich Muscheln hauptsächlich von Algen ernähren, werden diese auch von den Muscheln aufgenommen. Aber warum ist das eigentlich schlimm? Algen können sehr giftig für den Menschen sein. Die aufgenommenen Schadstoffe können beim Essen zu leichten Symptomen wie Magenverstimmungen bis hin zum Tod führen. Im Supermarkt werden die Muscheln deshalb immer vorab für einige Zeit im klaren Wasser gelagert, wo die Muscheln die Gifte wieder abgeben. Somit ist hier kaum Sorge oder Vorsicht notwendig. Ganz anders sieht es aus, wenn du im Urlaub direkt beim Fischer kaufst. Hier solltest du wirklich auf den Verzehr in den Monaten ohne “R” verzichten.

Der letzte Grund sind natürlich noch die Kühlketten, die in der kälteren Jahreszeit leichter eingehalten werden können.

Der Test für zu Hause

Einen kleinen Test für zu Hause, ob die Muscheln genießbar sind, gibt es natürlich auch. Wasch sie unter kaltem Wasser ab und schau dir die Muscheln ganz genau einzeln an. Ist die Schale geöffnet, sind die Muscheln vermutlich schon tot und sollten aussortiert werden. Hier kannst du aber nochmals einen zweiten Test machen. Drück die Schalen kurz zusammen und schaue, ob sie geschlossen bleiben. Sollte dies der Fall sein, sind die Muscheln noch frisch.

Hier merkt man natürlich auch die Qualität der Muscheln. Sind viele noch frisch, legt der Supermarkt oder Händler großen Wert auf Frische. Sind viele bereits tot, kann man davon ausgehen, dass die Muscheln entweder schon einen langen Weg hinter sich haben oder zu geringer Wert auf das frühzeitige Aussortieren gelegt wurde.

Spaghetti alle Vongole
Eines unserer Lieblingsrezepte aus Italien: Spaghetti alle Vongole

Zutaten und Rezept

Du brauchst für 4 Personen Folgendes:

  • 1 kg Venusmuscheln (Vongole)
  • 500 g Spaghetti
  • 120 g Kirschtomaten
  • 1 Schalotte
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Butter
  • 250 ml Weißwein trocken
  • Spritzer Zitronensaft
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 2 Zweige Kerbel
  • 2 Zweige Petersilie
  • 1 Zweig Dill
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz nach Geschmack
  • Pfeffer nach Geschmack

Und so wird es gemacht:

Die Muscheln waschen und offene aussortieren. Die Muscheln in einen Topf oder in eine hohen Pfanne mit einem EL Olivenöl geben und mit geschlossenem Deckel auf mittelhoher Stufe erhitzen. Wenn die Pfanne die Temperatur erreicht hat, etwa 8 Minuten köcheln lassen. Ab und an umrühren. Muscheln, die sich nicht geöffnet haben, aussortieren und die Flüssigkeit, die sich gebildet haben könnte, verdampfen lassen.

Schalotte und Knoblauch fein würfeln und dazu geben. Kurz mit anbraten und anschließend alles mit Weißwein ablöschen, Kräuter hinzugeben und für etwa 10 Minuten abgedeckt köcheln lassen. Am Ende die Kräuter wieder herausnehmen. In der Zwischenzeit die Nudeln bissfest garen und die Kirschtomaten vierteln. Nudeln abgießen, etwa 100 ml Nudelwasser auffangen und beides zu den Muscheln geben und nochmals erhitzen. Nach 2-3 Minuten die Butter, Kirschtomaten und den Spritzer Zitronensaft hinzugeben. Nochmals 2 Minuten köcheln lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und anschließend servieren. Sei hier aber vorsichtig mit dem Salz! Zum Garnieren eignet sich super frisch gehackte Petersilie.

Als Vorspeise empfehlen wir dir eine leckere Gazpacho. Das Rezept findest du hier.

Spaghetti alle Vongole

Spaghetti alle Vongole

Die Pasta von der Küste Italiens – bestens in Szene gesetzt
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 25 Min.
Gericht Nudeln
Land & Region Italienisch
Portionen 4 Personen
Kalorien 800 kcal

Zutaten
  

  • 1 kg Venusmuscheln (Vongole)
  • 500 g Spaghetti
  • 120 g Kirschtomaten
  • 1 Schalotte
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Butter
  • 250 ml Weißwein trocken
  • Spritzer Zitronensaft
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 2 Zweige Kerbel
  • 2 Zweige Petersilie
  • 1 Zweig Dill
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz nach Geschmack
  • Pfeffer nach Geschmack

Anleitungen
 

  • Die Muscheln waschen und offene aussortieren
  • Die Muscheln in einen Topf oder in eine hohe Pfanne mit einem EL Olivenöl geben und mit geschlossenem Deckel auf mittelhoher Stufe erhitzen. Wenn die Pfanne die Temperatur erreicht hat, etwa 8 Minuten köcheln lassen. Ab und an umrühren
  • Muscheln, die sich nicht geöffnet haben, aussortieren und die Flüssigkeit, die sich gebildet haben könnte, verdampfen lassen
  • Schalotte und Knoblauch fein würfeln und dazu geben. Kurz mit anbraten und anschließend alles mit Weißwein ablöschen, Kräuter hinzugeben und für etwa 10 Minuten abgedeckt köcheln lassen. Am Ende die Kräuter wieder herausnehmen
  • In der Zwischenzeit die Nudeln bissfest garen und die Kirschtomaten vierteln
  • Nudel abgießen, etwa 100 ml Nudelwasser auffangen und beides zu den Muscheln geben und nochmals erhitzen
  • Nach 2-3 Minuten die Butter, Kirschtomaten und den spritzer Zitronensaft hinzugeben. Nochmals 2 Minuten köcheln lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und anschließend servieren. Sei hier aber vorsichtig mit dem Salz! Zum Garnieren eignet sich super frisch gehackte Petersilie

Teile diesen Beitrag. Dieser wurde bereits 0 Mal geteilt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.