Grundrezept für Tacos

Grundrezept für Tacos
Teile diesen Beitrag. Dieser wurde bereits 0 Mal geteilt!

Aus dem Supermarkt kennen wir Tacos eigentlich nur als knusprig ausgebackene Schalen. Diese ähneln leider mehr Tortilla-Chips, als den klassischen Tacos aus Zentralamerika. Das Traditionsgericht aus Mexiko findet man dort hauptsächlich an Straßenständen und ist der perfekte Leckerbissen für Zwischendurch. Wie du Tacos schnell und mit wenigen Zutaten selbst zubereiten kannst, zeigen wir dir in diesem Blog-Beitrag.

Die unterschiedlichen Varianten

Im Prinzip unterscheidet man zwischen zwei Varianten: Weizen und Mais. Du kannst es auch schon erahnen: Tacos werden entweder aus Weizen- oder Maismehl hergestellt. Unterhalb dieser Unterteilung gibt es natürlich noch viel mehr. So gibt es ursprünglich eine herrliche Vielfalt an unterschiedlichen Maissorten. Der hierzulande wohl meist bekannteste ist der Bantam. Dessen Körner sind gelb und leicht süßlich. Aber auch dunkle Sorten haben ihren ganz eigenen Charakter. Es gibt beispielsweise auch dunkelviolette oder rote Sorten. Diese sind allerdings nur schwierig zu bekommen. Als Mehl grenzt es dann sogar schon an der Unmöglichkeit, diese käuflich erwerben zu können. Deshalb können wir uns hier nur auf das “klassische” Maismehl beziehen.

Bei der Version aus Weizen kannst du natürlich unterschiedliche Mehle ausprobieren. Wir können uns auch gut vorstellen, dass Vollkorn-Tacos herrlich schmecken, probiert haben wir es allerdings noch nicht. Wir können nur sagen: Mit dem üblichen 405 oder 550 Mehl machst du definitiv nichts falsch.

Dieses Rezept ist, nennen wir es mal, ein Cross-Over. Wir verwenden eine Mischung aus Maismehl und Weizenmehl, im Verhältnis 1 zu 1. Das gibt eine schöne goldgelbe Farbe und hat durch das Maismehl auch noch ein wenig mehr Geschmack. Zudem lässt es sich durch das verwendete Weizenmehl besser verarbeiten.

Zutaten

Für etwa 20-30 kleine Tortillas benötigst du:

  • 200 g Maismehl
  • 200 g Mehl Typ 405 oder 550
  • 1 EL neutrales ÖL z.B. Rapsöl
  • 200 ml Wasser
  • 1 EL Salz

Zunächst gibst du das Mais- und Weizenmehl zusammen mit dem Salz und Öl in eine Schüssel und mischst es kurz durch. Dann gibst du das Wasser hinzu und knetest so lange, bis ein Teig entsteht, der weder bröckelig ist, noch zu stark an den Händen klebt. Den Teig dann zu einer Kugel formen und in einen Gefrierbeutel oder Frischhaltefolie eine Stunde luftdicht im Kühlschrank ruhen lassen. Anschließend Teig in 20-30 Teile trennen und zu kleinen Kugeln formen. Einen Gefrierbeutel aufschneiden und Kugeln einzeln zwischen zwei Lagen geben. Mit einem schweren Topf platt drücken, bis sie die gewünschte Größe haben. In einer Pfanne ohne Öl (vorzugsweise Gusseisen) “brätst” du die Rohlinge bei hoher Hitze von beiden Seiten 30-60 Sekunden an. Sie sollten kleine schwarze Punkte bekommen. In einem Küchentuch bis zum Servieren einschlagen.

Tacos

Grundrezept für Tacos

Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 1 Std.
Gericht Grundrezept
Land & Region Mexikanisch
Portionen 4 Personen

Zutaten
  

  • 200 g Maismehl
  • 200 g Mehl Typ 405 oder 550
  • 1 EL neutrales ÖL z.B. Rapsöl
  • 200 ml Wasser
  • 1 EL Salz

Anleitungen
 

  • Zunächst das Mais- und Weizenmehl zusammen mit dem Salz und Öl in eine Schüssel geben und kurz durchmischen
  • Wasser hinzugeben und so lange kneten, bis ein Teig entsteht, der weder bröckelig ist noch zu stark an den Händen klebt
  • Teig zu einer Kugel formen und in einen Gefrierbeutel oder Frischhaltefolie eine Stunde luftdicht im Kühlschrank ruhen lassen
  • Teig in 20-30 Teile trennen und zu kleinen Kugeln formen
  • Einen Gefrierbeutel aufschneiden und Kugeln einzeln zwischen zwei Lagen geben. Mit einem schweren Topf platt drücken, bis sie die gewünschte Größe haben
  • In einer Pfanne ohne Öl (vorzugsweise Gusseisen) bei hoher Hitze von beiden Seiten 30-60 Sekunden braten. Sie sollten kleine schwarze Punkte bekommen
  • In einem Küchentuch bis zum Servieren einschlagen
Keyword Tacos
Teile diesen Beitrag. Dieser wurde bereits 0 Mal geteilt!

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.